koreanische Marken in Deutschland

Vielleicht hat die eine oder andere schon mitbekommen, dass es neuerdings bei Douglas Mizon zu kaufen gibt. Das hat mich etwas überrascht, da Mizon selbst in Korea noch eine relativ neue Marke ist – zumindest hatte ich mehr Erfahrung mit den Produkten der Marke, als meine koreanischen Bekannten. ^^

Korea ist sehr innovativ was Hautpflege angeht, und bietet eine große Spielwiese an wirksamen und preiswerten Produkten. Seit ich 2010 meine erste BB Cream getestet habe, bin ich ein großer Fan! Ich mag vor allem die BB Creams von Skin79, aber mit der Snail Gel Cream hat Mizon ebenso einen positiven Eindruck auf mich gemacht.

Auf meiner Wunschliste steht im Moment das Original Skin Energy Hyaluronic Acid Serum von Mizon, das 30ml enthält und via ebay für rund 13-15€ inklusive Versandkosten von seriösen Verkäufern direkt aus Korea angeboten wird. Da der Versand meist 2-3 Wochen dauert, aber in Ausnahmefällen durchaus auch 4-6 Wochen dauern kann, habe ich mir Douglas als Alternative angeschaut. Und bin fast vom Hocker gefallen. Das Serum soll bei Douglas ca. 54€ kosten! Krass ist dafür gar kein Ausdruck.

Eine ähnliche Preisstruktur findet sich im Übrigen auch beim deutschen Missha Onlineshop, der mich mit seinem „Service“ leider nicht umgehauen hat. Die Artikel sind teilweise auch auf Amazon erhältlich, ich würde aber zuerst immer auf ebay weltweit schauen, um einen Preisvergleich zu haben.

Ein ähnliches Kommentar findet sich in dem neuesten Beitrag auf „The Beauty and the Asian Pear„, die verschiedene internationale Shops vorstellt.

Eine weitere Alternative, die ich persönlich aber noch nicht getestet habe, ist, den eigenständigen Shop eines ebay sellers zu verwenden. Ich kenne zB. den ebay Verkäufer „Bellogirl“, zu dem es zuerst über Facebook einen Shop gab. Dort werden die Artikel günstiger angeboten, wahrscheinlich weil die ebay-Gebühr eingespart werden kann. Inzwischen existiert auch noch eine „richtige“ Shopwebseite. Hier ist man aber natürlich nicht abgesichert, falls man ein unechtes Produkt erhält. Daher gebe ich dann doch eher die 2 Dollar oder so mehr aus, und kaufe über ebay.

Würdet ihr eher bei Douglas oder ebay kaufen?

Advertisements

L’Oréal Color Riche addictive Plum Nagellack

Von einer lieben Freundin bekam ich den Color Riche Nagellack „addictive plum“ voL’Oréal geschenkt. Den dazugehörigen wunderschönen Lippenstift „Intense Plum“ hatte ich euch hier schon vorgestellt.
 photo DSCN4429_zpsnwvylen8.jpgEnthalten in dem schmalen Fläschchen sind 5ml. Der Pinsel ist, ähnlich wie die von Essie oder seit wenigen Jahren auch Catrice, breit. Damit gelang mir ein rascher und recht exakter Auftrag. Der Lack trocknete gut, ich hatte keine Schlieren, Luftblasen oder Ähnliches. Auf dem Bild trage ich 2 Schichten des Lacks auf einem Unterlack, aber auch eine Schicht war bereits deckend.
 photo DSCN4427_zpsqizmtugc.jpg
Die Farbe dieses Lacks passt wirklich perfekt zum Trend roter Lippen, insbesondere natürlich zum Trend der Farbe „Oxblood“, der ja auch vom zugehörigen Lippenstift von L’Oréal aufgegriffen wurde. Das Rot ist satt und dunkel, hat aber einen leichten Pinkeinschlag, der je nach Lichtverhältnis mehr oder weniger auffällt. Tatsächlich trage ich wenig (farbigen) Nagellack, da mir einfach alles ziemlich flott absplittert, egal, was ich verwende (ich benutze meine Nägel halt auch.. zum Brieföffnen beispielsweise). Dieser Nagellack schlug sich aber recht gut. Das Bild habe ich am Morgen des dritten Tragetages aufgenommen; wie man sieht, sieht es noch recht gut aus. Was man nicht sieht, ist, dass an den Daumen und auch der anderen Hand leichte Tipwear zu erkennen ist. Für den Alltag eigentlich noch in Ordnung; für den Beruf ist das der letzte Tragetag für mich.

Das ist mein erster Nagellack von L’Oréal. Normalerweise schwöre ich nach diversen schlechten Erfahrungen in meiner Jugend auf Essie, doch die günstigen Drogeriemarken sollen ja aufgerüstet haben. Welche Marken halten bei euch am Besten?

Nicka K airbrush FX blending sponge

Ebenfalls in der Januarausgabe der Glossybox enthalten war der Nicka K airbrush FX blending sponge, den ich natürlich ebenso sofort ausprobieren musste. ^^
Der Schwamm kommt in einer durchsichtigen Plastikverpackung, sodass man die Form gut von außen erkennen kann. Anstelle der von vielen anderen Herstellern verwendeten Eiform ist dieser Schwamm eher wie ein Butternutkürbis geformt.
Auf der Rückseite steht, dass man den Schwamm anfeuchten und auswringen soll, bevor man das Makeup damit aufträgt.
 photo DSCN4397_zpslowxs9r0.jpg
 photo DSCN4398_zpsfqnfpdsn.jpg
Der Schwamm hat eine poröse Oberfläche. Die Form lässt sich gut greifen, und die verschiedenen Wölbungen lassen sich gut für die verschiedenen Winkel des Gesichts verwenden.
 photo DSCN4411_zpstspdbkzp.jpg
 photo DSCN4412_zpsf0wai0qx.jpg

Im Vergleich zu einem no-name Schwamm ist der „blending sponge“ deutlich fester. Die Porösität an der Seite ist tatsächlich ähnlich; die Form und Festkeit sind dabei natürlich die größten Unterschiede (nach Farbe und Preis).
 photo DSCN4416_zpsiv6cdysq.jpg
Und wie ist jetzt der Auftrag mit dem Schwamm?

Wie jeden Winter ist meine Haut gestresst, hat trockene Stellen, schuppt sich um die Nase sogar. Ich habe Schwierigkeiten, Foundation aufzutragen, ohne dass sie sich vor allem um die Nase absetzt und Hautschuppen betont. Eine ideale Ausgangsposition für den Test mit der Schwammapplikation also!

Also habe ich den Schwamm befeuchtet, ausgewrungen und in meine derzeit verwendete BB Cream getupft, und dann tupfend und pressend aufgetragen. Das Ergebnis war überraschend gut. Mit dem Schwamm trägt man eine dünnere Schicht Foundation auf, presst sie gleichzeitig in die Poren und feinen Linien, sodass diese weniger prägnant erscheinen. Auch meine trockenen Hautstellen waren deutlich weniger auffällig.
Das Ergebnis seht ihr unten – normalerweise verwende ich derzeit gar keine Foundation, da es wie gesagt schrecklich aussieht. Mit dem Schwammauftrag bemerkte man die Problematik aber kaum, das Ergebnis war großteilig ebenmäßig und unauffällig.
Auftrag mti Schwamm photo BB cream mit Schwamm aufgetragen_zpsjpdh0kzs.jpgIch bin ziemlich positiv überrascht! Natürlich habe ich auch vorher schon einen Schwamm für die Applikation verwendet und fand ihn gut. Ich habe aber das Gefühl, dass sich der airbrush FX blending sponge noch besser geschlagen hat als mein vorheriger no-name Schwamm. Der einzige Nachteil (generell bei Schwämmen) ist, dass ich ca. doppelt soviel Makeup verwendet habe, wie ich normalerweise verbrauche. Da sich das aber sonst auf ca. 1/2 Erbsengröße erstreckt, mit Schwamm also ca. 1 Erbse, kann ich das vernachlässigen.

Dafür gibt es aber natürlich einen ordentlichen Preisunterschied zwischen no-name und Nicka K (und auch dem Beautyblender). Normale Schwämme kann man für 1-2€ in der Drogerie kaufen, während der „blender sponge“ für ca. 10€ verkauft wird. Wer gerne Schwämme zum Auftrag verwendet, und/oder problematische Haut hat, sollte sich die „Eier“ durchaus anschauen. Man sollte aber auch bedenken, dass man einen Schwamm nie zu 100% reinigen kann, und er daher eine deutlich kürzere Lebenserwartung als zB. ein Pinsel hat. Bei mir hat sich der Schwamm von Nicka K durchaus gut geschlagen. Ich kann ihn empfehlen, aber natürlich keine Aussage zum Für und Wider im Vergleich zum Beautyblender treffen.