gesundes Haar – die richtige Pflege

Meine Haare sind für mich sehr wichtig. Ich bin auch schon öfter gefragt worden, was ich mache, um langes und gesundes Haar zu haben.

Eigentlich ist das ganz einfach! Heute gibt es für euch eine kleine Zusammenfassung.

Aber als erstes.. wie bin ich zu meiner jetzigen Haarroutine gekommen?
Flashback zu vor 6 Jahren. Zu dem Zeitpunkt hatte ich mir rund 10 Jahre lang (ich hab früh angefangen ^^) die Haare gefärbt und mir nie viel Gedanken über Haarpflege gemacht. Ich hatte langes, dickes Haar mit Locken, das sich anfühlte wie Stroh. 2-3 Mal die Woche, also ungefähr bei jeder Haarwäsche, machte ich eine Haarkur, die immer nur kurzzeitig eine Verbesserung brachte. Das Ganze hatte sich zu dem Zeitpunkt schon mehrere Jahre hingezogen. Dann hatte ich genug, und Zeit mich durch die entstehende Beautyszene im Netz zu googlen. Ich fand die Curly Girl Methode, und das Langhaarnetzwerk. Und ich beschäftigte mich das erste Mal mit Silikonen, insgesamt den Inhaltsstoffen von Kosmetika, und Wirkstoffen.

Ich änderte meine Haarpflege komplett, und bin meiner neuen Methode bis heute treu geblieben.

Hier ist die Kurzfassung:

Ein kaputtes Haar kann nicht repariert werden. Nein, kann es nicht, sorry. Damit musst du jetzt leben. Was kaputt ist, ist kaputt.

Ergo: man muss versuchen, seine Haare nicht kaputt zu machen. Dazu fragt man sich, was macht denn Haare eigentlich kaputt? Und was braucht ein Haar eigentlich um schön zu sein?

Die Antwort auf die letztere Frage ist einfach: Haare brauchen Feuchtigkeit, und zwar unterschiedlich viel. Das kommt auf die Haarbeschaffenheit an. Lockiges Haar braucht mehr Feuchtigkeit als glattes, dickes mehr als dünnes.

Was macht Haare kaputt?
Ziemlich viel, und zwar: Heißes Föhnen, Metallteile, scharfe Kanten oder Nähte (zB. an Bürsten), Reibung (an Metallteilen oder Kleidung), agressive Chemikalien.

Was ist eigentlich passiert, dass meine Haare so kaputt gegangen sind?
In den meisten Haarprodukten sind Silikone enthalten. Das ist das, was das Haar so „geschmeidig“ macht, und der Stoff, um den es geht, wenn die Werbung von „reparieren“ und „glänzend“ spricht. Silikone legen sich um das Haar, und lassen irgendwann wenig bis keine Wirkstoffe mehr durch. Und damit eben auch keine Feuchtigkeit. Dafür sieht das Haar glatt und geschmeidig aus. Das Haar wurde immer trockener, rieb an Kleidung etc. und war am Ende hinüber, sah aber dank der Silikone noch ok aus. Für eine Weile.

Hintergrundinformationen: Silikone

Und jetzt? Wie bekommt man gesundes Haar hin?

  1. Das kaputte Haar muss ab. Früher oder später kommst du da nicht drum rum.. das ist halt einfach hinüber. Mach kurzen Prozess.
  2. Prüfe alle Haarprodukte, die sich in deinem Besitz befinden, und sortiere alles mit Silikonen aus. Das brauchst du nicht mehr. (Silikone erkennst du an Endungen mit -one oder -ane, zB. Dimethicone. Außerdem steht auf vielen silikonfreien Produkten extra drauf dass sie ohne Silikone sind.)
  3. Prüfe deine Bürsten und Kämme. Sie dürfen keine Nähte an den Zinken oder Borsten haben. Viele Bürsten haben das tatsächlich. Diese reiben an deinen Haaren, und können sie beschädigen. Genauso Haargummis mit Metallteilen. Sortiere sie aus.
  4. Besorge dir eins oder mehrere Öle, um zu testen welches für deine Haare gut funktioniert. Bekannt sind Klettenwurzelöl, Kokosöl, oder Arganöl. Letzteres ist mit Abstand am teuersten. Klettenwurzelöl gibt es für unter 2€ bei DM. Wichtig: Bioqualität (wenn möglich), und wenn es geht, nicht aus der Haarabteilung, denn da ist alles viel teurer. 🙂
  5. Besorge dir ggf. ein silikonfreies Shampoo und ggf. eine silikonfreie Haarkur, und ggf. eine Bürste ohne Nähte, und weiche Haargummis. Hilfreich ist ganz am Anfang auch ein stärker reinigendes Shampoo. Von Balea gibt es immer mal wieder neu aufgelegt eine „clean“ Reihe, die extra dafür gemacht ist, starke Stylingprodukte (=Silikonbomben) auszuspülen (derzeit heißt es „Tiefenreinigungsshampoo„).

Das sind meine Utensilien (schon seit 6 Jahren):
 photo Haarpflege_zpstslsx4lq.jpg
Wie pflegt man denn nun seine Haare?
Wenn du von silikonhaltiger Pflege kommst, empfehle ich für ca. 1-2 Wochen ein stärker reinigendes Shampoo verwenden. Zu lange solltest du das nicht machen, da es die Haare auch angreift.

Ansonsten geht es folgendermaßen:

  1. Haare ordentlich befeuchten
  2. haselnussgroße Menge Shampoo ins Haar massieren, ausspülen
  3. haselnussgroße Menge Shampoo ins Haar massieren, ausspülen (ja, 2mal)
  4. bei langen/ dicken/ widerspenstigen Haaren: jetzt Haarkur in die Längen geben, sanft mit einer nachgiebigen Bürste ohne Nähte kämmen (ja, nasse Haare! Aber mit ordentlich Haarkur, da reißt nix)
  5. mindestens 3 Minuten lang ausspülen (verhindert Kopfhautproblemchen, zB. Schuppen)
  6. optional: ein leichtes Öl als leave-in in die Haarspitzen geben. 

Fertig!

Falls du irgendein Shampoo mit Wirkstoffen verwenden möchtest, kommt das übrigens bei Punkt 3 ins Spiel. Bei Punkt 2 wird nur gereinigt, Wirkstoffe werden nicht aufgenommen. Falls du bei Punkt 3 ein Shampoo mit Wirkstoffen verwendest, spüle nicht aus, sondern lasse es ein paar Minuten einwirken (sonst nutzt es ja nichts). Viele Menschen machen das falsch. Antischuppenshampoo usw. lasse ich immer 2-3 Minuten einwirken, während ich meine Haare kämme. Nur so können die Wirkstoffe auch wirken.

Wann kommt denn jetzt das Öl ins Spiel? Das gibt man je nach Haarbeschaffenheit ca. einmal die Woche (oder alle zwei Wochen, oder wie auch immer) ins Haar (bei Kokosöl verwende ich immer ca. einen Teelöffel voll für überschulterlanges Haar) und lässt es möglichst lange einwirken, mindestens jedoch eine Stunde. Ich gebe es meist alle 2-3 Wochen Freitag abends ins Haar, schlafe damit (es färbt nicht ab), mache dann morgens Sport und räume auf, und springe am Ende unter die Dusche.

Ansonsten musst du nur aufpassen, deine Spitzen nicht zu beschädigen. Das passiert gerne bei schulterlangem Haar, da es genau mit den Spitzen auf den Schultern aufliegt. (Blöde Länge.. ^^) Also: idealerweise etwas längere oder kürzere Haare haben, weiche Haargummis verwenden, nachts die Haare zusammennehmen (sonst Reibung auf dem Kissen), Satinbettwäsche soll auch helfen. Keine Riemen von der Handtasche über die Haare legen. Das war’s!

Aber.. mein Friseur sagt, um langes und gesundes Haar zu bekommen, muss ich alle drei Monate zum Spitzenschneiden! – Ja klar sagt das dein Friseur. Von irgendwas müssen die ja auch leben, und er hat recht in der Hinsicht, dass ab muss was kaputt ist. Daher solltest du ja auch versuchen, die Spitzen eben nicht kaputt gehen zu lassen. Ich gehe im Normalfall alle anderthalb bis zwei Jahre zum Friseur, und normalerweise höre ich immer nur „wow, wie kriegst du es hin, dass die so gesund sind??“. Es ist auch überraschend, wieviele Friseure nichts über Inhaltsstoffe der von ihnen angepriesenen Produkte wissen. Kennst du übrigens dieses Gefühl, wenn dein Friseur dir nach einer Coloration eine Haarkur in die Haare gibt, und es sich supertoll anfühlt..? Jap, Silikone. Eine ganze Bombe davon.

Noch etwas. Wenn du entscheidest, deine Haarpflege umzustellen, waschen sich (hoffentlich) nach und nach die Silikonreste aus deinen Haaren. Dabei kommen gegebenenfalls verdeckte Schäden zutage… tröste dich damit, dass du nicht mehr die gleichen Fehler machen wirst.

Achja, diese Art der Pflege ist dafür auch noch viel günstiger als John Frieda, Syoss und Co!

Hochzeitskleider für kleines Budget

Die Hochzeitssaison 2017 ist gestartet! Für viele Frauen heißt es jetzt, sich umzuschauen und ein schönes Kleid auszuwählen. Und viele Frauen haben vielleicht nicht das nötige Kleingeld, um sich ein Designerkleid wie bei BHLDN, oder ein handgefertigtes Kleid leisten zu können. In meiner Gegend fangen schlichte Kleider im Brautmodenladen ab etwa 800€ an, 1000€ sollte man aber schon einplanen.

Glücklicherweise gibt es aber inzwischen auch sehr schöne hochzeitstaugliche Kleider von der Stange, die man sich bequem bestellen und anprobieren kann, und bei denen man schon mit rund 100€ dabei ist. Ich möchte ein paar Links mit euch teilen. 🙂

Zalando – Standesamtkleider. Von schlicht bis pompös ab unter 100€.

Peek und Cloppenburg. Das kann sich sehen lassen, ab 150€.

Auch Otto hat einiges im Angebot, und immer wieder Rabattaktionen.

Bei Asos gibt es außergewöhnliche Kleider (ab ca. 120 Pfund), Schmuck, Schuhe, Unterwäsche, Schlafanzüge… alles was man irgendwie zur Hochzeit stylen kann.

Auch Amazon hat einen eigenen Bereich für alles, was mit der Hochzeit zu tun hat (auch süße Kleider für besondere Anlässe).

Ebenso wird man natürlich bei ebay.de fündig – eine schöne Variante, denn viele Frauen verkaufen ihr Kleid nach ihrem großen Tag. Hier kann man richtige Schnäppchen schlagen, und das Anpassen lassen beim Schneider des Vertrauens ist auch noch drin.

Lancôme Énergie de Vie

In der Dezemberbox der „my little box“ (süß, aber unübersichtliche Webseite.. man kann nicht sehen, für welchen Monat man bestellt) enthalten war eine Probe des „énergie de vie“ von Lancôme. Darüber habe ich mich gefreut, das ich es nicht kaufen würde, stand aber außer Frage.

Schließlich ist auch die Beschreibung von Lancôme selbst etwas uninspiriert: „Gib Deiner matten, trockenen und müden Haut den nötigen Frischekick! Entdecke Liebe auf die erste Anwendung: Die Haut wird sofort mit Feuchtigkeit versorgt, revitalisiert und erfrischt.“ (Quelle)

Ich nahm die Probe über die Feiertage mit zu den Eltern (Feuchtigkeitsspende und so). Ich nahm die Probe danach auch wieder mit nach Hause. Und benutzte sie weiterhin. Nach etwa 4 Wochen fast täglicher Nutzung! dann neigte sie sich dem Ende.. und ich war überzeugt. In einer Rabattaktion nach Silvester habe ich mir dann die Fullsize gekauft.

 photo IMG_1067_zpsjg9jx5vu.jpg
Die Fullsize enthält 200 ml. Daneben seht ihr die Größe der Probe, die ich in der „my little box“ hatte. Die Probe enthielt 15 ml. Der Inhalt wird als perlige Lotion bezeichnet, fühlt sich aber an wie Wasser. Sie schillert leicht. Die Menge auf meinen Fingern unten reicht für das gesamte Gesicht.
 photo IMG_1068_zpsuiayelov.jpg
Das sind so ungefähr zwei bis drei Tropfen. Durch die sehr wässrige Konsistenz zieht die Lotion natürlich rasch ein und spendet leicht Feuchtigkeit. Für mich mit tendenziell öliger Haut eine wunderbare Grundlage für die darauf folgende Pflege. Aber der Grund warum ich sie mir gekauft habe ist folgender: Unreinheiten und Entzündungen klangen deutlich rascher ab, als ich die Lotion verwendet habe.

Durch meine Hautbeschaffenheit neige ich zu schmerzhaften Entzündungen (auch gerne unter der Haut..) die sehr lange bleiben. Teebaumöl ist seit fast 20 Jahren mein ständiger Begleiter (das von Rossmann ist besser als das von DM :). Nach einer Woche täglicher Anwendung des „énergie de vie“ bemerkte ich, dass die Unreinheiten und Entzündungen, die ich hatte, zurückgingen. Nach zwei Wochen war ich fast frei davon. Was macht man in so einer Situation? Richtig – ich setzte die Lotion für zwei Wochen ab. Die Unreinheiten kamen wieder. Also verwendete ich die Lotion wieder, und das Gleiche passierte.

Als ich am Ende meiner Probe angekommen war gab es für mich keinen Zweifel: Das Zeug ist gut! 😀 Und außerdem sehr ergiebig. Der Einfachheit in der Handhabung halber habe ich aus der Fullsize in meine Probegröße umgefüllt, welche für ca. einen Monat täglicher Nutzung ausreicht (dh. mit der Fullsize komme ich über ein Jahr hin). Das relativiert den Preis von (ohne Rabatt) ca. 60€. Da Lancôme aber bei sämtlichen großen Ketten verkauft wird, ist auch immer wieder eine Aktion verfügbar (ich habe 20% Rabatt mitgenommen).

Im Übrigen führt Lancôme drei Produkte in dieser Reihe. Es gibt außerdem noch“the smoothing & glow boostign liquid care“ und „the overnight recovery sleeping mask“.

Rival de Loop lash color

Ein Urlaub steht bevor – Sommer, Sonne, Strand… hohe Temperaturen, begrenztes Gepäck. Was ich dann nicht mitschleppen möchte: ein Kilo Make-up-Utensilien. Dabei ist eine Wimperntusche gar nicht das, was den Kohl fett macht. Sondern: die Make-up-Entferner! Ja, die.. denn ich benutze natürlich einen sanften Entferner für die Augen, und einen weiteren für das Gesicht. Dazu Wattepads. Für den Auftrag Wattestäbchen (wegen Patzern). Um mir das alles zu sparen, lasse ich mir ab und an die Wimpern färben, was in meiner Gegend 8-10€ kostet.

Doch letztens im Rossmann fiel mein Blick auf „lash color“ von Rival de Loop, das auch noch für statt rund 4€ nun für 3€ im Angebot war. Also mitgenommen und ausprobiert. ^^
 photo IMG_1065_zpsupvgcxnz.jpg
Enthalten sind in einer Packung: Entwicklerflüssigkeit 1, Entwicklergel 2, ein Bürstchen, zwei Wattestäbchen, und 10 Unterlegscheiben aus Papier. Die Anwendung ist denkbar einfach.

  1. Unterlegscheibe unter das Auge legen
  2. mit einem Wattestäbchen Entwicklerflüssigkeit 1 auf die Wimpern auftragen
  3. mit dem Bürstchen Entwicklergel 2 auf die Wimpern auftragen
  4. alles direkt mit Entferner abnehmen, denn die Wimpern sind sofort gefärbt.

Gesagt, getan. Die erste Hürde gab es aber direkt am Anfang. Diese Unterlegscheibchen sind zu klein für meine Augen und treffen nur am äußersten Ende meine Augenwinkel (sodass eine große Lücke zwischen Papier und Wimpernkranz ist). Ich habe die äußeren Enden umgeknickt, um das Papier näher an den Wimpernkranz zu bringen, das Ganze etwas befeuchtet und so angeklebt. Leider hält das insgesamt nicht so toll. Nun gut.

Das Wattestäbchen in die Flüssigkeit 1 getunkt (es ist schwarz) und die Wimpern damit ordentlich befeuchtet. Easy.

Das Gel aufs Bürstchen gegeben und durch die Wimpern von oben und unten gekämmt. Etwas schwieriger, da sich das Gel etwas wehrt, mir das Papier versucht abzuhauen und ich mit nur einem Auge schlecht auf nassen schwarzen Wimpern sehen kann, was ich schon erwischt habe, und was nicht.

Ich nehme alles mit einem gut durchfeuchteten Wattepad ab. Nichts hat gebrannt, nichts ist rot. Auf den ersten Blick erkenne ich keinen Unterschied, aber es ist ja noch alles feucht.
 photo Wimpern frben_zpsrht08wli.png
Leider bestätigt sich mein Eindruck später. Zwar sind meine von Natur aus dunkelbraunen Wimpern jetzt schwarz, und auch die Spitzen sind eingefärbt, aber das sind kleine Details die sich a) wahrscheinlich nur mir und b) auch nur im direkten Vergleich und aus nächster Nähe offenbaren.

Ich kann mir allerdings vorstellen, dass Menschen mit sehr hellen Wimpern hier deutlich mehr profitieren. Die Anwendung ist einfach, und man bekommt aus einer Packung locker 10 Anwendungen. Ich werde mal probieren ob man den Effekt noch aufbauen kann, erwarte hier aber nicht soo viel. Die Haltbarkeit ist mit 3-6 Wochen angegeben, aber ich nehme an, hier sollte man mit drei Wochen rechnen.

Kitkat Sake

Mal wieder was für die Kategorie „was es nicht alles gibt“.

Kit Kat in der Geschmacksrichtung Sake, also japanischer Schnaps.
 photo IMG_0906_zpswtp6kuda.jpg
Der Rest ist weiße Schokolade. Sehr interessant. Man schmeckt weiße Schokolade… dann kommt etwas Schnaps vorbei.. und dann wieder weiße Schokolade. Ich fand es überraschenderweise ganz ok. Ich muss Alkohol nicht in Süßigkeiten haben, aber hier ergänzen sich die Geschmäcker.

Geschenkideen

Jede/r von uns kennt das. Man hat diesen einen lieben Menschen, der schon alles hat. Und nun möchte man ihm oder ihr etwas schenken, das auch von Herzen kommen soll, und… man hat ab.so.lut. keine Ideen.

Schonmal gehabt? Ich ja.

Klar, es geht ja nicht immer nur um materielles. Aber manchmal möchte man jemandem eben etwas schenken! Ne? Ich schreibe mir immer über das ganze Jahr alles auf, was mir auf- oder einfällt. Sehe ich ein besonderes Angebot für etwas, kaufe ich es und bewahre es in meinem „Notfallgeschenke“-Karton auf. Das wird noch besser, wenn ihr etwas Besonderes aus eurem Urlaub mitbringt.

Daher hier ein paar Inspirationen. 

Die eigene Schokolade kreiieren – entweder in einem Kurs vor Ort oder via chocri
Sushikurs
Müsli selber mischen (MyMüsli) oder Zutaten verschenken (Superfoods ahoi!)
Adventskalender (zB. Gewürze, Beauty, Wellness, Müsli, Whiskey,… am Besten vorbestellen!)
Konzert-/Theater-/Musicalkarten. Vielleicht tritt ja auch ein Comedian in eurer Stadt auf?
Kinogutscheine (ab und an im Angebot)
Kofferwaage, Minikompaß, Reiseführer, GPS, externer Akku, hochwertige Schlafmaske, Dr. Bronner’s Seife für Reisefreudige
Klimmzugstange, eine Stunde mit einem Personal Trainer, Gutschein für Boulder- o. Kletterhalle, oder eine Probemitgliedschaft in einem Fitnessstudio für sportliche Personen (wenn man weiß dass sie sich das wünschen!)
Überraschungsbox (Brandnooz, my little Box, Glossybox, Vegan Box, etc)
Wellnesspaket (Badesalz oder -kugel (Lush Angebote!), Körperöl, Haaröl, Bienensalbe ..)
Bio-Matcha Pulver, Macarons, besondere Pralinen, love choc, Gusti il Denso Balsamessig
Marillenlikör, Haselnusslikör, lokaler Wein
Aromaölmassage-Gutschein (mögen die meisten), oder direkt ein Massagekurs über die VHS für zB. beide Elternteile
Ü-Ticket (in Frankfurt & Umgebung; vielleicht gibt es sowas bei euch?)
Jahreskarte für Museum/ Zoo/..
Sonnenglas
Krimidinner
Bonsai, Aloe Vera für Pflanzenfreunde
Fotoshooting (gibt immer wieder Gutscheine von Ketten um Feiertage herum)
Zeitschriftenabo (zB. National Geographic Traveller, Spektrum der Wissenschaft, …)

Ich hoffe, es war das ein oder andere dabei. 🙂